Glossar
alle Einträge 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
< zurück Seite 1 Seite 2 weiter >
Absorption

Absorption schwächt eine einfallende Strahlung, indem diese wenigstens teilweise umgewandelt wird. Der verbleibene Anteil wird entweder reflektiert oder durchgelassen.
Sie ist meist wellenlängenabhängig, wie z.B. bei Solarienfiltern oder dem speziellen Blue:Q Glas, bei dem UVB Strahlung in Wärme umgesetzt und UVA Strahlung durchgelassen wird.
Die Haut setzt einfallende Strahlung auch in biochemische Prozesse um, die z.B. die Bräunung der Haut zur Folge hat.

Ampere

Ampere ist die Basiseinheit des elektrischen Stroms.

Bestrahlungsstärke

Die Bestrahlungsstärke ist das Verhältnis der auf einer Fläche eingehende Strahlungsleistung und der Größe dieser Fläche (in/Wm²). Sie ist unter anderem dazu geeignst die Strahlungseinwirkung auf Oberflächen zu beschreiben.

Blue:Q

Blue:Q Strahler werden aus innovativem blauen Quarzglas hergestellt, das im Vergleich zu herkömmlichen Quarzglas mehr UV-B Strahlung absorbiert.
Durch den Wechsel eines herkömmlichen Strahlers zu einem Blue:Q Strahler können viele Sonnenbänke die von der UVSV vorgegebenen Grenzwerte einhalten.

Candela

Candela ist die Einheit der SI-Basisgröße Lichtstärke und beschreibt die von einer nicht Quelle in eine spezielle Richtgung abgegebene Helligkeit (Lumen). Eine Haushaltskerze stellt etwa 1 Candela bereit.
Diese Größe beinhaltet den menschlichen Helligkeitseindruck. Reine UV-Strahlung oder Infrarotstrahlung hat deshalb immer Null Candela. Die entsprechende energetische Größe wäre die Strahlungsstärke. Sie ist dann auch auf Strahlenquellen außerhalb des sichtbaren Bereichs anwendbar.

Dosis

Die Bestrahlungsdosis wird in Joule pro Quadratmeter (J/m²) angegeben.

Viele Wirkungen, so auch die Bräunung, entwickeln sich mit der eingetroffenen Energie, also der akkumulierten Leistung. So macht es nur bedingt einen Unterscheid, doppelt so lange mit halber Bestrahlungsstärke zu bräunen. In beiden Fällen hat man die gleiche Dosis (J/m²) erhalten.

Drossel

Ein elektronischer Strombegrenzer, der die Spannung von 230 V auf die erforderliche Spannung reduziert.

elektronisches Vorschaltgerät

Elektronische Vorschaltgeräte sind ein moderner Ersatz für konventionelle magnetische Vorschaltgeräte. Elektronische Vorschaltgeräte

  • sparen Energie
  • erhöhen die Lichtausbeute von Lampen
  • schalten Leuchtstofflampen sofort und ohne Flackern
  • schaltet automatisch defekte Lampen aus
erythemwirksame Bestrahlungsstärke

Es gibt spektrale unterschiedliche Empfindlichkeiten auf die Ausbildung eines Sonnenbrandes. So genügen schon geringe Mengen an UVC Strahlung für einen Sonnenbrand, die diesbezüglich mittleren Mengen UVB und größeren Mengen UVA entsprechendn würden.
Die erythemwirksame Bestrahlungsstärke gibt die Fähigkeit zur Ausbildung eines Sonnenbrandes an, egal ob dieser durch UVB, UVA oder eine Mischung von beidem verursacht wird.
Die Einheit bleibt jedoch W/m².

Helligkeit

Helligkeit ist der menschliche Sinneseindruck auf das Einfallen von sichtbarem Licht ins Auge. Grünes Licht erzeugt schon bei geringerer Bestrahlungsstärke auf der Netzhaut den gleichen Helligkeitseindruck wie blaues oder rotes Licht.
Die Empfindlichkeit des menschlichen Auges ist stark wellenlängenabhängig.
Wegen der großen Bedeutung für die visuellen Fähigkeiten gibt es einen ganzen Satz physikalischer Größen, die diese Wellenlängenabhängigkeit bereits in sich tragen. Das sind Lichtstrom, Lichtstärke, Beleuchtungsstärke und Lichtdichte.

Infrarotstrahlerung

Teil des elektromagnetischen Spektrums zwischen sichtbarem LIcht und Mikrowellen; nicht sichtbar für das menschliche Auge; aber wärmende Wirkung spürbar

Lebensdauer

Betriebszeit eines Produktes bis ein weiterbetrieb nicht mehr sinnvoll oder möglich ist.
Das kann das Erreichen einer Performanceschwelle oder der Totalausfall sein.
Bei Strahlern und Röhren wird eine Zeit bis zu einem erwartetem Performancerückgang angegeben z.B. 1000h mit 20% Strahlungsrückgang
Lebensdauerangaben sind immer Erwartungswerte und schließen einzlene Frühausfälle nicht aus.

Licht

Elektromagnetische Strahlung bei Wellenlängen von etwa 380 nm bis 780 nm, die für das menschliche Auge sichtbar sind.
Die auf Grundlage von Messungen mit wenigen Testpersonen festgelegte spektrale Emfpindlichkeit ist Basis der lichttechnischen Größen mit der Umrechnung von Watt (physikalischer Maßstab) zu Lumen (Helligkeit).
Individuelle Abweichungen der spektralen Emfpinglichkeit sind selbstverständlich und können aufgrund von Alterungserscheinungen, Staroperationen oder Eigenschaften wie Rot-Grün-Blindheit gravierend sein.

Lichtbogen

Eine selbst erhaltende Gasentladung zwischen zwei Elektroden.
Dabei wird Licht freigesetzt. Durch die hohe Temperatur verringert sich die Dichte im Lichtbogen, der dann durch den resultierenden Auftrieb eine Bogenform annimmt.
Technische Strahler verlegen den Lichtbogen ins Innere eines Hüllrohrs mit einer speziell gewählten Atmosphäre. Dadurch lässt sich die Intensität uns spektrale Verteilung stark variieren.

Lichttherapie

Eine wissenschaftlich anerkannte Verfahren zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen im Zusammenhang mit teilweise saisonalem Lichtmangel.
z.B. Störung des Tag/Nacht Rhythmus oder Formen der Winterdepression

LVD

LVD, die Low Voltage Directive, ist die Niederspannungsrichtlinie der Europäischen Union (EU). Sie regelt den sicheren Betrieb von Haushaltsgeräten, zu denen auch Solarien zählen. Die LVD ist für alle Mitgliedsländer der EU verpflichtend - daher wird sie auch "Euronorm" genannt. Die EU hat im Januar 2007 die Bestrahlungsstärke für Solarien auf 0,3 W/m² festgelegt. Diese Bestrahlung entspricht der Mittagssonne am Äquator.

Melanin

Rötliche, braune oder schwarze Pigmente, die die Färbung der Haut, Haare und Augen bewirken und als wirksamer Schutz vor dem schädlichen Einfluss der UV-Strahlung dienen. Es gibt große individuelle Unterschiede in der Melaninhaltigkeit der Haut (Bräune). Je nach Vorbestrahlung verstärkt sich die schützende Wirkung oder schwächt sich ab. Damit wird dem positiven Einflus der UV-Strahlung ein Fenster offen gehalten, z.B. für die Vitamin D Bildung.

Niederdrucklampen

Niederdrucklampen sind Lampen, bei der die strahlungserzeugende Entladung in einer Atmosphäre mit geringem Druck statt findet. Kennzeichnend sind schmalbandige Linienspektren.
Verbreitet sind Lampen mit Quecksilberfüllung, bei denen dann hauptsächlich Strahlung in jeweils engen Bereichen um 185nm und 254nm erzeugt wird. Diese Strahlung lässt sich zur Ozonerzeugung in Luft (185nm) oder zur Entkeimung (254nm) verwenden. Sie lässt sich gut durch Leuchtstoffe in längerwelliges UV oder Licht wandeln und wird dann als Leuchtstoffröhre bezeichnet.
Typisches Kennzeichen für effiziente Niederdrucklampen sind beheizte Elektroden und die große Ausdehnung der Lichtquelle. Die Effizienz ist stark abhängig von der Umgebungstemperatur.

optische Strahlung

Elektromagnetische Strahlung in Wellenbereichen von kurzwelliger UV-Strahlung (100-380nm), von sichtbarem Licht (380-780nm) und langwelliger IR-Strahlung (780nm - 1mm).

Photosynthese

Photosynthese erzeugt durch Aufnahme von Lichtenergie energiereichere Stoffe.
Durch Bildung organische Stoffe mittels Sonnenenergie liefert sie Lebewesen Baustoff und Energieträger.

< zurück Seite 1 Seite 2 weiter >